johannes524   zeugnis über das leben und die freiheit            

                                                                                                                        durch glauben

home
mein zeugnis
echtes gold
betrachtungen
bekehrung?
heilsgewißheit
die bibel
jesus allein
entrückung /
wiederkunft
kirche oder
gemeinde
hindernisse 
israel
kostet nix!
links
kontakt / fragen
bitte nicht
klicken!!!!
johannes524

 

 

 

 

 

 


matrix

zurück

 

Jesus in: „Matrix“

Matrix ist echter Science Fiction, Matrix ist Action, Matrix ist cool. Aber das beste an Matrix ist die geniale Handlung, der sich alles andere unterordnet, und genau das unterscheidet (meines Erachtens) einen guten von einem schlechten Film.

 

Als ich Matrix im Kino gesehen hatte und das Licht im Saal anging, da dachte ich: „Wow, das gibt’s doch nicht: Jesus!“ In viele Filme müsste man kräftig hinein interpretieren, aber hier sind biblische Zusammenhänge so auffällig, dass es sich wirklich lohnt, das ganze ein bisschen aufmerksamer anzusehen.

Natürlich ist Matrix gewaltverherrlichend, wenn Neo sagt, was er braucht, um Morpheus in der Matrix zu befreien: „Guns, a lot of guns!“ Natürlich ist die Stimmung düster, aber visualisiert das nicht einfach die versklavte Welt? Dazu später.

Wenn man biblische Parallelen sucht – und man findet sie schnell – dann ist auffällig:

Neo

Neo heißt im Film mit bürgerlichem Namen Thomas. A. Anderson. Mit ein bisschen Phantasie und einem Hauch griechischen Grundwissen kann man den Namen übersetzen (griechischandros“ = Mensch, engl. „son“ = Sohn) Anderson ist der „Menschensohn“. Jesus spricht von sich selbst wenn er sagt: „Denn der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und zu erretten, was verloren ist.“ (Lukas 19,10)

Mehr noch, Neo nennt sich selbst Neo, der Neue. Aber Neo ist auch ein Anagramm (Buchstabenverdreher) von One. Da haben wird im Englischen schon die Anspielung auf seine Erwählung … The Chosen One, der Erwählte. Interessanterweise muss man da gar nicht viel interpretieren, denn im Film selber weisen verschiedene Dialoge direkt auf diese Parallele hin: Als Neo zu Beginn des Filmes die gecrackte Software an Choi verhökert sagt dieser: „Du hast mich gerettet, Mann. Du bist mein Erlöser!“

Morpheus

Morpheus übernimmt in dem Film oft die Vaterrolle für Neo. Er ist der große Mythos in der Matrix. Er ist der, von dem man gehört hat, den aber keiner gesehen hat. Der von dem Neo annimmt, dass er ihm die Frage seines Lebens beantworten kann: „Was ist die Matrix? Was stimmt nicht mit dieser Welt?“

Aber Morpheus ist auch derjenige der fest an Neo glaubt, der sein Wegbereiter ist. Er ist bereit sich für Neo zu opfern. Darin gleicht Morpheus stark Johannes dem Täufer. Schon an der Gestalt Morpheus’ wird klar, dass der Film einige Deutungen zulässt. Er lässt sich nicht wie ein Satz mathematischer Gleichungen übersetzen:

Neo = Jesus
Morpheus = Gott Vater

Trinity = Heiliger Geist

Sein Reichtum an geistlichen Wahrheiten steckt in der Vielfältigkeit der Bilder. So ist es übrigens mit den meisten biblischen Gleichnissen auch :-)

 

Trinity

Trinity symbolisiert an vielen Stellen des Filmes den Geist Gottes, z.B. in ihrer heimlichen Liebe zu Neo und im festen Vertrauen an seine Erwählung.

Schließlich bedeutet der Name „Trinity“ schlicht „Dreieinigkeit“ und beschreibt Gott als Vater, Sohn und heiliger Geist.

 

Was ist die Matrix?

Das ist die zentrale Frage in Neos Leben. Morpheus: „Willst du wissen was die Matrix ist? Die Matrix ist allgegenwärtig, sie umgibt uns. Selbst hier ist sie, in diesem Zimmer, … Es ist eine Scheinwelt, die man dir vorgaukelt, um dich von der Wahrheit abzuhalten, … dass du ein Sklave bist, Neo! Wie fast jeder andere bist du in Sklaverei geboren. In ein Gefängnis, dass du nicht sehen, schmecken oder berühren kannst. Einem Gefängnis des Geistes.“

Ist das nicht biblische Realität? Die Welt ist in Sünde gefallen. Die Menschen leben in Trennung von Gott, Gott spielt in ihrem Leben keine Rolle mehr … das nennt die Bibel Sünde. Und wir haben nicht mehr die Wahl es anders zu tun, wir sind Sklaven der Sünde geworden. Seit Adam und Eva werden die Menschen in die Sünde hineingeboren und haben keine Wahl mehr!

„Jesus antwortete ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Jeder, der die Sünde tut, ist der Sünde Sklave.“ (Johannes 8,34)

Das ist mit der Welt nicht mehr in Ordnung! Das ist die Matrix. Die Realität, dass es einen Gott gibt, der uns aufrichtig liebt, sehen wir nicht mehr.

„Deshalb, wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod, so ist der Tod zu allen Menschen durchgedrungen, weil sie alle gesündigt haben […] Mit der Sünde ist es aber nicht so wie mit der Gnadengabe. Denn wenn durch die Sünde des einen die vielen gestorben sind, um wie viel mehr ist Gottes Gnade und Gabe den vielen überreich zuteil geworden durch die Gnade des einen Menschen Jesus Christus.“ (Römer 5,12.15)

Der eine (the One = Neo) der kommen wird, um die Menschen zu befreien ist Jesus. Die Matrix ist ein Bild für die gefallene, sündige Welt, auf die nur der Tod wartet. In der Matrix ist der Mensch nur noch ein „Restselbstbild“. Er ist nicht mehr der Mensch an sich, sondern er erlebt nur noch einen Schatten von wirklichem Leben. Das echte Leben findet außerhalb der Matrix, der Sünde statt.

Zion

Wo können die Menschen wirklich leben, wo sind sie frei? Im Mittelpunkt der Erde gibt es in Matrix Zion – biblisch: die Stadt Gottes – der einzige Ort an dem Freiheit herrscht, an dem die Matrix keine Macht hat. Und ist die Stadt Zion, die Stadt Gottes, in der Bibel nicht der Ort, an dem wahre Freiheit herrscht, wo die Menschen Gott anbeten und es keine Trennung von Gott, keine Sünde mehr gibt?

Cypher: der Judas

Cypher kann nicht warten bis die Menschen die Welt zurückgewinnen. Die Realität ist ihm zu mühsam, lieber will er zurück in die Matrix und will für immer vergessen. Eine angenehme Lüge ist ihm lieber als ein reales Leben. In der Szene des Verrates an die Agenten isst Cypher genüsslich ein Stück Steak. Für ein saftiges Stück Fleisch wird er zum Verräter.

„Dann ging einer von den Zwölfen, mit Namen Judas Iskariot, hin zu den Hohenpriestern und sprach: Was wollt ihr mir geben? Ich will ihn euch verraten. Und sie boten ihm dreißig Silberlinge.“ (Matthäus 26,14–15)

Jesus wurde von Judas verraten, von dem der Satan Besitz ergriffen hatte: „Aber Satan fuhr in Judas mit Beinamen Iskariot, der aus der Zahl der Zwölf war.“ (Lukas 22,3)

Neos Tod

Bei der Szene von Neos Tod spätestens musste es doch bei allen Kinobesuchern klingeln. Neo stirbt, um seinen Freund Morpheus zu retten. Aber es war kein Versehen, Neo ging bewusst in den Tod. Das Orakel prophezeite Neo: „Morpheus glaubt an dich, Neo. Und niemand kann ihn umstimmen. Er glaubt so sehr, dass er sein Leben geben wird, um dich zu retten. Du wirst dich entscheiden müssen. Einer von Euch wird sterben. Du entscheidest, wer es sein wird!“

Als sich Neo entscheidet Morpheus zu retten, geht er in dem vollen Bewusstsein, dass er sterben wird. Der Zion-Zugangscode darf nicht in die Hände der Agenten geraten, sonst ist die Menschheit verloren. Neo opfert sich für die Menschheit.

„gleichwie der Sohn des Menschen nicht gekommen ist, um bedient zu werden, sondern um zu dienen und sein Leben zu geben als Lösegeld für viele.“ (Matthäus 20,28)

Jesus ist gekommen, um uns zu dienen, damit der Weg zum Vater, der Weg aus der Sünde für uns wieder möglich wird. Im vollen Bewusstsein, dass er am Kreuz sterben wird, ist er nach Jerusalem gegangen. Immerhin hat er seine Jünger mehrmals darauf vorbereitet.

Neos Auferstehung

Nachdem Neo von den Schüssen des Agenten niedergestreckt wurde, ist das undenkbare geschehen. Wie die Jünger in Jerusalem sind die Freunde auf der Nebuchadnezzar geschockt: Das soll es gewesen sein? Wir hatten so große Hoffnung, dass er es ist der uns befreit! Und dann geschieht das Wunder der Auferstehung.

Was führt zur Auferstehung, zum neuen Leben Neos? Es ist die Liebe! Die Liebe von Trinity, dem dreieinigen Gott. Trinity beugt sich über Neo und gibt ihm den Kuss des Lebens – oder besser ihren Odem. Als Neo die Augen aufschlägt hat er einen neuen Leib. Der Zuschauer erfährt schnell, wozu Neo jetzt fähig ist. Jesus sagt seinen Jüngern nach seiner Auferstehung:

„[…] Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf Erden.“ (Matthäus 28,18)

So ist es auch bei Neo: Die Matrix hat keine Macht mehr über ihn. Neo beherrscht feindliche Pistolenkugeln durch ein Wort aus seinem Mund: „Nein“. Neo kann fliegen, selbst die Schwerkraft hat in der Matrix keine Gewalt mehr über ihn!

Die Macht der Sünde ist ein für alle Mal gebrochen, der Tod hat keine Macht mehr. Wer sich an Jesus hält, der wird leben. Im Film kommt sehr gut zum Ausdruck, dass nicht nur ein Agent gestorben ist, sondern das die Macht der Matrix am Ende ist.

Im Programmcode der Matrix taucht plötzlich eine Fehlermeldung auf:

… SYSTEM FAILURE …

So ist es auch mit Jesus: Seit seiner Auferstehung ist die Macht der Sünde und des Todes ein für alle Mal gebrochen. Der Mensch kann auf ewig bei Gott leben. Um es mal mit einem schönen Schlagwort auf den Punkt zu bringen: In der Hölle gibt es nur noch Freiwillige. Kein Mensch muss seit Golgatha Knecht der Sünde sein!

Neos Himmelfahrt

Neo hebt am Schluss des Films die Augen zum Himmel und fliegt in die Wolken. Die Matrix ist besiegt. System failure. Jetzt ist es an den Menschen etwas daraus zu machen. Der Weg ist bereitet. Jesus ist auch in den Himmel aufgefahren, aber er hat uns nicht allein zurückgelassen. Durch den Heiligen Geist, den Tröster aus der Höhe lebt er in uns und wirkt durch unser Leben. Aber das wird vielleicht Inhalt des zweiten Teil der Matrix.

Neos Entscheidung

Neo stand zu Beginn des Filmes vor der Entscheidung rote Pille oder blaue Pille. Das war der einzige Weg heraus aus der Matrix! Er entschied sich für die rote Pille.

Willst du das auch?

Willst du die Realität, dass Gott existiert und mit dir leben will in deinem Leben persönlich erfahren? Willst du erkennen was Sünde ist und frei von Sünde leben? Willst du raus aus der Matrix und die Realität erleben? Eine Leben in Gottes Nähe ist weitaus schöner als die Gestalten auf der Nebuchadnezzar!

Wie auch Neo sind wir vor eine Entscheidung gestellt. Wie bei Neo liegt vor dir eine rote Pille und eine blaue Pille.

Willst du vergessen, was du erfahren hast und dein altes Leben weiterführen … dann nimm die blaue Pille.

Willst du ein Leben in Freiheit führen, wo dir Gott durch das Blut Christi alle Sünden vergibt? Dann nimm die rote Pille, rot wie das Blut Christi.

Wählst du die Wahrheit oder die Lüge? Wählst du rot oder blau?

Es gibt keinen Mittelweg, es gibt keine Lila Pille! Wenn du die rote Pille nimmst, wird alles anders sein. Die Welt scheint wie zuvor, aber du siehst was dahinter ist. Du erkennst Sünde und du weißt wo Vergebung zu finden ist.

Als sich Thomas Anderson entscheidet die rote Pille zu schlucken (übertragen: den Schritt des Glaubens zu wagen), wird Thomas Anderson zu Neo, dem Neuen.

„Daher, wenn jemand in Christus ist, so ist er eine neue Schöpfung; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.“ (2. Korinther 5,17)

So wird es auch mit uns sein. Äußerlich sind wir unverändert, aber doch sind wir eine neue Kreatur, eine neue Schöpfung, weil wir nicht mehr der Sünde dienen, weil wir nicht mehr in die Matrix gehören. Was wählst du?

Der erste Schritt

Nachdem Neo die Pille geschluckt hat, hört er von Morpheus die ersten Worte in seinem neuen Leben: „Folge mir!“

Das sind auch unsere ersten Schritte im neuen Leben. Jesus nimmt uns an die Seite und spricht liebevoll: „Folge mir nach!“

geklaut bei Soulsaver.de